San Vicario: Der Unterschied liegt im Geschmack

Wer echte Feinkost fertigt, muss Wissen, Tradition und Handwerk mit Leidenschaft und Herz verbinden. Denn wirklich gutes Essen hat viel mit unserer Geschichte zu tun. Und mit besten Rohwaren. Die machen den Unterschied.

Fast jeder kennt es aus seiner Kindheit: So, wie es bei Oma schmeckte, war einzigartig. Viele von uns suchen das heute immer noch. Diesen einmaligen Geschmack. Dieses Genusserlebnis, das wir heute viel zu oft nicht mehr erleben.

Doch was war das Geheimnis von Oma's Küche? Sie wusste noch, wie gekocht wird, sie war lebendige Tradition, sie hat handwerklich in der Küche zubereitet, was uns allen köstlich schmeckte. Vielleicht aus dem eigenen Garten? Auf jeden Fall nicht mit der Vielzahl von Fertiggerichten, die es heute für alle Gelegenheiten gitb. Und ihr Kochen war immer verbunden mit der besonderen Liebe und Leidenschaft, mit der die Enkelchen verwöhnt wurden.

San Vicario wurde vor über 25 Jahren von Paolo Fusco und seiner deutschen Frau Petra Löhmann gegründet. Ihr Ziel war es, genau dieses authentische Essen, diesen einmaligen Genuss den süditalienische Mammas und Nonnas tagtäglich in der Küche bereiten, einzufangen. Seit Generationen werden aus einfachen aber hochwertigen Zutaten mit handwerklichem Können herausragende Speisen auf den Tisch gebracht. Wer in Süditalien das Glück hat, bei Einheimischen zu Tisch gebeten zu werden, der sollte das sofort annehmen. Es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit ein äußerst genussvolles Mahl aufgetischt.

Darum geht es also bei San Vicario: Beste Zutaten, einfache Rezepturen, exzellenter Geschmack. Genießen wie bei italienischen Freunden.

Die San Vicario Qualitätsphilosophie:
alle Produkte sind original apulisch/italienisch (keine eingedeutschten Fantasierezepturen!)
die Rezepturen sind von Masseria San Vicario selbst entwickelt und einzigartig
es werden nur biozertifizierte Zutaten verwendet
es werden nur Rohwaren erster Güte eingesetzt (Rohware wird direkt nach der Ernte verarbeitet. Konserven, Aromen, Verdickungsmittel, Zuckerstoffe und Geschmacksverstärker gibt es bei San Vicario nicht)
wenn möglich, wird direkt in den Anbaugebieten produziert (Transportwegvermeidung)
die Produzenten sind kleine Familienmanufakturen des traditionellen Handwerks und Spezialisten auf ihrem jeweiligen Gebiet
die Produktion erfolgt in einer Symbiose von Tradition und Moderne; da, wo neue Technik bessere Produktqualität ermöglicht (etwa in der Ölmühle zur Herstellung von hochwertigen Olivenölen nativ extra), wird diese konsequent eingesetzt
es wird nichts industriell produziert